Ankündigung im NDR-Fernsehen  ungefähr ab der 12. Minute zu sehen   

11.08.19 - 2. Halbzeit

Heute haben wir mit dem STAND begonnen - das hört sich eventuell erstmal komisch an.
Und was hat das mit ATMEN zu tun?

 


Haben Sie Ihren Stand schon einmal bewusst wahrgenommen? Das geht tatsächlich.

Der Einatem begleitet beispielsweise die Gewichtsverlagerung zum Boden und der Ausatem kann helfen in eine gute Aufrichtung zu kommen und so den Stand zu festigen.

Weiter ging es zum RÜCKEN - wir haben uns gegenseitig den hinteren Brustkorb, den Lendenwirbelbereich und das Kreuzbein ausgestrichen; danach haben wir unsere Atembewegung wahrgenommen. Atem ist auch im Rücken spürbar und sichtbar!
Mit einer gehenden Bewegung verbunden mit Tönen sind wir fröhlich und bewusst durch den Kreis geschritten.

Wieder zurück am Platz haben wir unseren SCHULTERGÜRTEL mit einer „Mokkatasse“ auf der Hand gelöst.

All diese Körperbewegungen werden stets mit Achtsamkeit und vom Atem begleitet.

Da heute viele Leute gekommen sind, haben wir zu Beginn zwei Kreise gebildet, die am Ende wieder zusammengefunden haben.

Gemeinsam wurde zum Abschluss das A mit einer allumfassenden Geste getönt und dem Klang hinterhergelauscht. Schön.

Wir sind beeindruckt, daß alle Anwesenden unser Angebot achtsam angenommen haben.


"Herzlichen Dank!"

sagen Marei Cabot und Heike Harder

05.08.19 - 1. Halbzeit

Auch an diesem dritten Atem-Sonntag freuten wir uns sehr, viele Ateminteressierte in den Wallanlagen zu begrüßen.

Noch am Morgen hatte es in einigen Stadtteilen den ersehnten Regen gegeben und der Himmel zeigte sich nicht ganz so blau, wie wir es in diesem Sommer so oft erleben konnten.
Doch selbst durch ein paar kleinen Tropfen während der Übungen ließen wir uns nicht vom gemeinsamen Atmen, Bewegen und Tönen abhalten.


Nach einer Begrüßung im großen Kreis teilte sich die Gruppe in zwei Kreise auf.

Einigen Teilnehmenden war das Atmen im Park schon von den letzten Veranstaltungen bekannt und viele neue kamen dazu. So erlebten wir das Spüren unseres Atems, das raumgebende Dehnen, das Ankommen zwischen Füßen und Scheitelpunkt und die wohltuende Wirkung der gemeinsamen Rückenarbeit.
Zum Abschluss schlossen wir die beiden Kreise wieder zusammen, um dann noch einmal zusammen unsere Vokale über der grünen Wiese zwischen den herrlichen alten Bäumen erklingen zu lassen.

 

Das macht Lust auf ein Wiederkommen und wir erwarten bereits voller Freude die nächsten 3 Atem-Sonntage!


Claudia Kaltenbach und Britta Jacob

Britta Jacob, Claudia Kaltenbach, Renate Kirmse
Britta Jacob, Claudia Kaltenbach, Renate Kirmse

28.07.19 - Die Zahl der Interessierten steigt...

Hamburg atmet - Atemtherapie - Atemzentrierte Körperarbeit
Das schöne Sommerwetter hat auch heute wieder Ateminteressierte in die Wallanlagen zur Aktion HAMBURG atmet gelockt.
Um 10:45 Uhr sieht es noch aus, als würde die Runde klein bleiben, doch gegen 11:00 Uhr haben sich fast 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingefunden. Wir teilen uns in zwei Kreise auf, um für alle gut sichtbar und verständlich zu sein. Die Bäume spenden uns Schatten, es weht ein leichtes Lüftchen und nach einer kleinen Einführung zur Atemarbeit beginnen wir mit den Übungen.
Klopfen und Dehnen wecken das Körperempfinden und wir spüren der Wirkung auf den Atem mit den Händen an den Körperwänden nach. Eine große Bereitschaft sich auf die Atemerfahrungen einzulassen, wird in den folgenden Übungen deutlich und mit Freude daran, Lachen und Austausch geht die Atemstunde im Nu vorbei. Schön war es und findet seine Fortsetzung an den nächsten vier Sonntagen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Brigitte Venhaus und Renate Kirmse

21.07.19 - Sonniger Auftakt mit Besuch vom NDR Hamburg Journal

Ein sensationeller Start für Hamburg atmet: der Himmel ist blau, die Luft ist wie sauber gewaschen von dem gestrigen Regen, die Wallanlagen mit den schönen grünen Wiesen  und den alten Bäume laden ein zum Atmen. 
Wir haben uns gefreut gleich zu Beginn unserer Aktion dreißig ATEM INTERESSIERTE begrüßen zu dürfen.
Das Wahrnehmen der eigenen Stabilität, die Leichtigkeit in den Schultern und der Atemraum im Rücken wurden sichtbar. Vielleicht gibt es heute Abend einige schöne Bilder im NDR Hamburg Journal zu sehen.
Wir wünschen gute Atemerfahrungen an den nächsten fünf Sonntagen.
Britta Jacob und Brigitte Venhaus